Offener Brief an die Linke.SDS Uni Frankfurt – In Gesellschaft mit Nazis und Antisemiten?

von Detlef zum Winkel, 17.7.14

Wo ist die Linke?

Hier, antwortet ein Teilnehmer, der sich das T-Shirt seiner Partei übergestreift hat, aus der Mitte der Free Palestine–Demonstration am 13. Juli in Frankfurt. Er und die anderen Mitglieder der Politischen Organisation Die Linke.SDS Uni Frankfurt, die am Sonntag über die Zeil zogen, haben angeblich erst aus der Presseberichterstattung davon erfahren, daß sie sich in der Gesellschaft von Nazis und Antisemiten befanden und daß es auf Transparenten und in Sprechchören Eruptionen des Hasses gegen Israel gab.
Ich frage mich, wie man die Parolen „Israel Kindermörder“ überhören und die Transparente, die Israel zynisch einen Holocaust vorwarfen oder Netanjahu mit Hitler verglichen, übersehen konnte. Nicht zuletzt die Polizei hat ja für deren Verbreitung gesorgt. Das alles ist auf Fotos und Videos dokumentiert. Bitte stellen Sie sich und Ihre Mitglieder nicht blöder dar, als sie es sind. Sie wollen sich um die Wahrheit drücken.
Dies war keine Demonstration für eine Waffenruhe oder für Frieden im Gaza-Streifen. Es war eine Demonstration zur Unterstützung von Hamas. Das verschweigen Sie in Ihrer über facebook verbreiteten Stellungnahme, obwohl es doch ganz und gar offensichtlich ist. Es gab keine einzige Verurteilung der Raketenangriffe auf Israel, nicht einmal eine Distanzierung von dem gerade erst erfolgten Versuch, die Nuklearanlage von Dimona zu treffen.
Sie haben sich – mit Ihrem angeblich „pazifistischen“ Selbstverständnis – bemerkenswerte Partner ausgesucht. Im Schlußabsatz Ihrer Stellungnahme geben Sie zu verstehen, daß es dabei auch bleiben soll. Sie wollen also mit den deutschen, palästinensischen, türkischen, arabischen, iranischen Hamas-Anhängern für die Beseitigung des Staates Israel kämpfen – was im übrigen der Inhalt der Parole „Free Palestine“ ist. Haben Sie irgendeine entfernte Vorstellung davon, welches Schicksal den Bürgern Israels dann bevorstünde und zwar sowohl seinen jüdischen wie auch seinen arabischen Bürgern?
Nein? Mit Syrien, Libyen, Irak haben Sie sich als Politische Organisation noch nicht beschäftigt? Wenn Sie irgendwann beschließen sollten, die Heuchelei zu beenden, dann werden Sie sich fragen müssen, wie stark die Geistesverwandtschaft der diversen Sektionen dieser Querfront ist und ob nicht der Antisemitismus ihr einigendes Band bildet.

Detlef zum Winkel

Zum Winkel, Detlef: Dipl.phys. Geb. 1949. 1967-1975 Studium der Physik, Diplomarbeit am Deutschen Elektronen-Synchroton (DESY); Lehrer an Hamburger Schulen; freier Autor; Arbeit in Bürgerinitiativen gegen Atomkraftwerke und gegen die Startbahn 18 West des Frankfurter Flughafens. Antifa. Seit 1991 Informatiker. Publikationen im Monatsmagazin „konkret“, Hamburg.

hessensimon

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel