Verflechtung internationaler Konzerne – Zu gut vernetzt?

Wie krisenanfällig die globale Verflechtung internationaler Konzerne ist, untersucht Netzwerkforscher James B. Glattfelder.

Die Finanzkrise hat eines gezeigt: Akteure im Finanzmarkt sind nicht isoliert. Das Scheitern eines Unternehmens, eines Instituts, kann Folgen für ein ganzes Land, gar für die Weltwirtschaft haben. Der Begriff des systemischen Risikos hat mit Lehman Brothers ein Gesicht bekommen.

Der Vernetzungsgrad ist eine permanente Bedrohung für die globale Finanzstabilität.

weiterlesen bei Internationale Politik und Gesellschaft

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld