Grüner Friedenskongress 2018

Friedenskongress 2018 – Bericht

Frieden: konstruktiv Probleme angehen

Grüne Linke
in Zusammenarbeit mit dem OV Gummersbach

Der Kongress fand statt am 12. Mai 2018 im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 74, 34127 Kassel. In einer hoch konstruktiven Runde wurde zehn Stunden lang diskutiert, informiert und Zusammenhänge erarbeitet. In zwei Redebeiträgen (Andreas Zumach und Katja Keul) wurde die Bandbreite der aktuellen Friedens- (bzw. Kriegs-!) -Politik angerissen, in den Workshops ging es an die Lösungsansätze. Die abschließende Podiumsdiskussion mit Beteiligung der engagierten Gäste rundete den Tag ab. Einstimmig wurde in der Runde beschlossen, am Thema dran zu bleiben und Inputs für die Grundkonsens-Diskussion zu erarbeiten …


Der Vorspann zum Kongress lautete:

Die Weltlage ist angespannt wie seit Jahrzehnten nicht mehr: Nordkorea, Syrien, Jemen, Türkei, Iran, Nahost, Russland und Trump gegen alle … Gerade hat Trump das „5+1“- Iran-Atomabkommen gekündigt, mit weitreichenden, nicht absehbaren Folgen für den Weltfrieden. Wir Grüne müssen reden und wir müssen handeln. Daher lädt die GRÜNE Linke zu einem Kongress, der sich mit den aktuellen Fragestellungen der Friedenspolitik befassen wird und versucht, Antworten zu finden.

Der Verlauf des Tages

10:15 Uhr: Einführungsrede, Ablauf

10:30 Uhr: Andreas Zumach „Globales Chaos – machtlose UNO“
Zur Rolle der Weltorganisation in Syrien, Israel/Palästina, der Ukraine und beim Thema Atomwaffen.

Mitschrift des Vortrages von Andreas Zumach (PDF)

 

11:30 Uhr: Arbeitsgruppen I
Die Arbeitsgruppen werden uns bei der Schärfung unserer grünen Positionen in der Friedenspolitik – auch als Vorbereitung und Input in die (Grundsatz) Programmentwicklung und unser EU-Wahlprogramm – helfen. Über die mögliche Fortführung der in Kassel entstandenen werden wir informieren … 

Die bereits vorliegenden Beschreibungen der AGs erhaltet ihr durch Anklicken des jeweiligen Links

  1. Andreas Zumach, Journalist ……..Völkerrecht und Rüstungsexporte (Link…)
    Protokoll der Arbeitsgruppe I mit Andreas Zumach zu Völkerrecht und Rüstungsexporten (PDF)
     
  2. Felix Pahl ……………………………..Israel /Palästina (Link…)
     
  3. Karl-W. Koch,
    Roland Blach (ICAN) ………………..Wege in eine Welt ohne Atomwaffen  und
    …………………………………………….“Wie weiter mit dem Iran-Atomabkommen nach der Kündigung durch Trump?“ (Link…)
     
  4. Kristine Karch (attac) ……………..Frieden für Syrien – Freiheit für Afrin“ (Kurdistan / Syrien)

    Langfassung als PDF … anklicken

     

  5. Tobias Pflüger, MdB ,
    Wolfgang G. Wettach ……………….Europa-Armee /NATO 
     
  6. Gerd Klünder ………………………….Die Geschichte vom schrecklichen Iwan“, (Russland / Ukraine) (Link…)
     
  7. Roland VoigtRoland Vogt ……………………………Überwindung von Militär und Rüstung“ (zivile Konfliktbearbeitung) (Link… und Rolands Input auf dem Workshop)

An dieser Stelle müssen wir leider mitteilen, dass Roland letzte Woche verstarb. Es war seine letzte öffentliche Veranstaltung. Er wird uns, den Grünen, und der Friedensbewegung fehlen. Die Lücke, die er hinterlässt,  ist nicht zu schließen. Ein Nachruf…

12:30 Uhr: Mittagessen, Kontakte knüpfen 

13:30 Uhr: Arbeitsgruppen II: Hier wurden die AGs fortgeführt.

14:30 Uhr: Katja Keul MdB  „Völkerrecht und Militäreinsätze“

15:30 Uhr: Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen und/oder der vorläufigen Ergebnisse

17:00 Uhr: Diskussion und Aussprache zu den Arbeitsgruppen-Ergebnisse und weiteres Vorgehen

18:00 Uhr: Podiumsdiskussion (mit Beteiligung des Auditoriums)

Kalter Krieg 2.0 – welche Rolle spielt Deutschland?“

 

 

Es haben teilgenommen:
Katja Keul, MdB, Andreas Zumach, Kristine Karch (attac), Tobias Pflüger, MdB (Linke), Roland Vogt, ehemaliger MdB

Wir danken vielmals Gerd Kauschat für die Fotos und Videos (Aufnahme, Schnitt und Veröffentlichung)

 

Bildergalerie

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

1 Kommentar