Der Nahe Osten zwischen arabischem Frühling und Staatszerfall.

„Der Nahe Osten zwischen arabischem Frühling und Staatszerfall.“
Vortrag und Diskussion
mit Thomas von der Osten-Sacken
30. Juli 2014, 19 Uhr
Bürgerzentrum Bruchsal, Seminarrraum 4
Eintritt frei

———————————————————————

Ägyp­ten, Tu­ne­si­en, Li­by­en und Bah­rain, der so ge­nann­te
ara­bi­sche Früh­ling hat bis­her in kei­nem Land Früch­te ge­tra­gen.
Der Ver­such der Mus­lim­brü­der­schaft, das neu ent­stan­de­ne
Macht­va­ku­um für sich auszunut­zen, ist nicht nur in Ägyp­ten
ge­schei­tert. Die alten Eli­ten kämpfen mit aller Macht um ihre
Pfrün­de, ma­ro­die­ren­de is­lamistische Gruppierungen grei­fen
Chris­tInnen, De­mo­kra­tInnen sowie Ge­werk­schaf­terInnen an, die
Terrororganisation ISIS kämpft für ein Kalifat, das Syrien und Irak,
aber auch den Libanon, Israel und Jordanien umfasst und der Iran
versucht mit allen Mitteln, sein Einflussgebiet auszudehnen. Bei­na­he
allen ge­sell­schaft­li­chen Ak­teu­ren gilt der Staat immer noch als
per­sön­li­che Beute. Eine de­mo­kra­tisch ge­sinn­te Op­po­si­ti­on ist
nur in we­ni­gen Län­dern aktiv, zu­meist ist sie in der ab­so­luten
Min­der­heit. Der Re­fe­rent Tho­mas von der Os­ten-Sa­cken (Frei­er
Pu­bli­zist und Ge­schäfts­füh­rer von Wadi e.V.) spricht über die
der­zei­ti­ge Si­tua­ti­on im Nahen Osten und die Auswirkungen des sog.
arabischen Frühlings auf die Länder des Nahen Osten.
Veranstalter:
Bündnis 90/Die Grünen, KV Karlsruhe-Land